Tuesday, October 4, 2022
HomePeruCañihua das Andengetreide aus Peru

Cañihua das Andengetreide aus Peru

[ad_1]

Seit einigen Jahren erregt ein peruanisches Andengetreide wegen seines hohen Nährwerts viel Aufmerksamkeit. Es handelt sich dabei um Cañihua, einen Samen, der als eines der stärksten Supernahrungsmittel der Welt gilt, da er doppelt so viel Eiweiß enthält wie die gängigsten Getreidearten. Wegen ihrer Ähnlichkeit mit Quinoa wird das Getreide auch „Child-Quinoa“ genannt.

Was ist Cañihua?

Der Cañihua ist eine xerophytische Pflanze, die zwischen 20 und 70 cm hoch wird. Sie hat viele Verzweigungen, aus denen ihre Früchte hervorgehen, die der Quinoa sehr ähnlich sind, aber kleiner, mit einem Durchmesser von 1 bis 1,2 mm und einer braunen oder schwarzen Farbe.

Dieses Pseudogetreide, das auch als kañiwa, canihua, cañahua, kuimi, kañagua, ayara, cuchiquinua bezeichnet wird, stammt aus dem Hochland von Peru und wird hauptsächlich in der Area Puno nördlich des Titicacasees, in Cusco und Arequipa zwischen 3800 und 4400 Metern über dem Meeresspiegel angebaut. Nach einer Untersuchung des INIA gibt es in Peru 334 Arten von Cañihua.

Geschichte und Ursprung

Es gibt nur sehr wenige archäologische Zeugnisse über seine Geschichte, so dass es schwierig ist, festzustellen, wie lange er schon angebaut wird. Mehrere Historiker bringen den Anbau jedoch mit der Tiahuanaco-Kultur in Verbindung, die im Hochland von Peru und Bolivien siedelte. Dieses Gebiet ist heute die größte Anbaufläche.

Die ältesten Angaben über den Verzehr von Cañihua stammen aus dem Jahr 1586, wo der Schriftsteller Diego Cabeza es als Teil der Ernährung der Urus-Indianer erwähnt, die südlich des Titicacasees lebten. Auch der spanische Chronist Pedro Mercado de Peñaloza fand sie in der Area Pacajes in Bolivien.

Heutzutage ist der Anbau nicht weiter verbreitet, so dass die Hauptproduktion nur im Hochland von Peru und Bolivien zu finden ist.

Wie isst man Cañihua?

Was die Verarbeitung des Cañihua betrifft, so ist die gängigste Type das Cañihua-Mehl, das durch Rösten und Mahlen des Korns gewonnen wird. Dieses Mehl wird cañihuaco genannt. Heutzutage wird es in Getränken, Brötchen, Milch, Kuchen usw. konsumiert.

Der Cañihua-Samen wird auch oft gekocht und gilt als hervorragender Ersatz für Haferflocken. Die Blätter der Pflanze werden auch für die Zubereitung von Salaten verwendet.

Was sind die Eigenschaften von Cañihua?

Cañihua oder Kañiwa ist ein Getreide aus den Anden, das eine Vielzahl von Eigenschaften aufweist. Seine Nährstoffzusammensetzung ist der von Quinoa sehr ähnlich. Beide sind ausgezeichnete Quellen für komplexe Kohlenhydrate und sehr hochwertige Proteine.

Dieser wunderbare Samen ist sehr nahrhaft und enthält 20 % Eiweiß. Cañihua hat mehr Eiweiß als brauner Reis und sogar mehr als Quinoa selbst. Außerdem enthält es Riboflavin und Thiamin. das Getreide enthält auch Vitamine und Mineralien von hohem Nährwert wie Vitamin E, Vitamine des B-Komplexes, Magnesium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Omega 6 und 9.

Und als ob das noch nicht genug wäre, ist es auch eine gute Quelle für ungesättigte Fette. Es ist auch eine wichtige Quelle für Flavonoide, die quick allen Getreidesorten überlegen sind und eine antioxidative Wirkung haben, die dem Körper zugute kommt.

Außerdem enthält es einen hohen Anteil an Quercetin, das für die Wiederherstellung der Darmwand wichtig ist. Gleichzeitig ist es glutenfrei und damit superb für Menschen mit Zöliakie.

Nährwert

Der Nährstoffgehalt von Cañihua professional 100 g ist:

Wasser 9,6% Wasser
Eiweiß 13,1 g
Ballaststoffe 3,8 g
Fett 8,63 g
Kohlenhydrate 59,59 g
Phosphor 0,59 mg
Kalium 0,24 mg
Kalzium 0,7 mg
Magnesium 200 mg
Eisen 50 mg

[ad_2]

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments